Kochen für die Schule

Elke

In der Schülerinnenschule kochen jeden Tag außer Freitag die Eltern. Aber kochen für 70 Leute – für Menschen wie mich, die normalerweise für vier Personen kochen, eine Herausforderung. Deshalb war klar: Ich brauche jemanden, der die Regie übernimmt. Und ich beschränke mich aufs Helfen und Lernen. Glücklicherweise haben mich Judith und Michael Holzer für einen Kochtag adoptiert. Und er wurde ein voller Erfolg, deshalb anbei für alle, die gern wissen möchten, wie so ein Kochdienst abläuft, das Rezept.

Rezept für einen gelungenen Kochdienst

Hauptspeise: Erdäpfelgulasch mit grünem Salat 

Nachspeise: Früchtejoghurt mit Schoko-Knusperperlen

Zutaten Hauptspeise:

  • 10 kg Erdäpfel
  • 7 kg Zwiebeln
  • 1½ kg Essiggurkerln
  • 4 orange Paprika
  • 12 l Gemüsesuppe
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 20 Paar Frankfurter
  • 1½ kg Sauerrahm
  • Gewürze nach Geschmack: Kümmel, Majoran, Lorbeer, Paprika (süß und nach Belieben scharf)
  • Weiß- bzw. Schwarzbrot nach Belieben

4 Häuptel Salat und Marinade

Zutaten Nachspeise:

  • 8 kg Joghurt (je nach Geschmack weiß oder Frucht)
  • 18 Bananen
  • 12 Äpfel
  • 4 Zitronen
  • 1 große Dose Knusperperlen
So geht’s – Das Rezept zum Nachkochen

Zwiebeln schneiden und in Öl scharf anbraten. Dann die gewürfelten Erdäpfel dazu geben. Mit dem Tomatenmark vermischen und der Gemüsesuppe aufgießen.

 

Die wichtigste Zutat für einen gelungenen Kochtag sind die KöchInnen: Judith Holzer ist Profi-Köchin (wer mehr wissen will: Titi Laflora – ein Besuch lohnt sich). Michael Holzer hat zwar beruflich nichts mit dem Kochen zu tun, aber in seiner Bundesheerzeit für 1.000 Leute gekocht. Effizienz, Teamarbeit und dabei noch gute Laune – besser geht’s nicht!

 

 

Kochen lassen, bis die Erdäpfel die Stärke abgeben, also eine cremige Konsistenz entsteht. Nach Geschmack fertig würzen.

Immer wieder schauen SchülerInnen in der Küche vorbei und fragen, was heute gekocht wird. Das macht erstens gute Stimmung und zweitens hat man gleich jemanden, der/die auf der Türe das Tagesmenü aufschreiben kann.

In der Zwischenzeit die Frankfurter in Scheiben schneiden. Sie können entweder mitgekocht werden oder – falls es VegetarierInnen gibt – direkt beim Anrichten in den Teller gegeben werden.

Für die Nachspeise Bananen und Äpfel (oder anderes Obst) in kleine Stücke schneiden, mit Zitronensaft übergießen, damit die Stücke nicht braun werden. Dann das Joghurt dazu geben, alles mit der Hälfte der Schoko-Knusperperlen kräftig durchmischen. Den Rest der Perlen am Joghurt verteilen.

Für 13.30 Uhr alles bereitstellen und nach Belieben mit Sauerrahm, Frankfurtern und Brot anrichten. Salat dazu, Joghurt danach. Die meisten Kinder essen in der Aula, manche auch in ihrer Stammgruppe.

Danach heißt es noch: Geschirrspüler einräumen, ausräumen, Geschirr verstauen, alles sauber machen. Insgesamt haben Judith, Michael und ich von 9.30 bis 15 Uhr gearbeitet.

Einen Kommentar schreiben

*