Homeschooling und Pressekonferenzen: Umfrage in der Schule

Ich habe die Befragung gemacht, weil es der zweite Lockdown ist, und ich wollte mir von den Schülern*innen und Lehrer*innen die Reaktion und ihre Meinung abholenIch habe eine Befragung zum Homeschooling und zu den Pressekonferenzen gemacht. Die Meinungen zwischen Kindern und Lehrer*innen sind ziemlich unterschiedlich. Ich habe zehn Kinder und vier Lehrer*innen befragt. 

Hierzu erst mal die Meinungen von den Kindern: 

Miriam meint, dass das Homeschooling ganz ok ist und die Pressekonferenzen schaut sie nieMiriam findet es gut, dass sie noch einen Lockdown gemacht haben 

Simon meint, dass das Homeschooling gut ist und die Pressekonferenzen findet er auch gut, weil man dann weiß was los ist.  

Magdalena meint, dass das Homeschooling nervig ist, weil sie keine Freunde sehen kann und zu den Pressekonferenzen hat sie nichts gesagt. 

Malies meint, dass das Homeschooling ganz gut ist und es ist auch gut organisiert ist, und es gibt auch Stoffe, die wir machen und wiederholen können und wir müssen nicht immer nur dasselbe machen. Sie freut sich schon wieder in die Schule zu gehen aber es stört sie nicht Homeschooling zu haben und sie findet, dass es eine gute Lösung ist Homeschooling zu haben. Die Pressekonferenzen schaut sie nicht sie liest nur die Nachrichten aber sie findet es immer noch schockierend, dass trotz der Maßnahmen die Corona Zahlen steigen. 

 Die erste Schülerin meint, dass das Homeschooling und die Pressekonferenzen okay sind. 

Die zweite Schülerin meint: dass das Homeschooling Merger dumm ist und zu den Pressekonferenzen kann sie nichts sagen.  

Der erste Schüler meint, dass das Homeschooling sehr angenehm ist, weil man nicht so gestresst ist und man kann noch eine Stunde länger schlafen. Jedoch ist es natürlich nicht so gut wie in echt, weil man die Lehrer*innen und seine Freunde auch nicht sieht. Die Pressekonferenzen hat er nicht gesehen.  

Der zweite Schüler meint, dass das Homeschooling gut ist und die Pressekonferenzen auch gut sind. 

Der dritte Schüler meint, dass das Homeschooling sehr gut organisiert ist und sehr gut funktioniert, und daher ist er sehr zufrieden. Er ist nur sehr wenig von den Pressekonferenzen überzeugt, weil sie vieles nicht eingehalten haben was sie gesagt haben.  

Der vierte Schüler meint, dass das Homeschooling ganz okay ist, und zu den Pressekonferenzen kann er nichts sagen, weil er sie nicht gesehen hat.  

 Hier die Meinungen von den Lehrer*innen: 

Alex Hasenburger meint, dass er das Homeoffice teilweise sehr anstrengend findet. Er bereitet sich für jede Stunde sehr lange vor und hat teilweise das Gefühl, dass er dann nur wenig vermitteln kann. Ein Grund sind die technischen Mittel, andererseits fehlt ihm auch das persönliche Gegenüber. Einige findet er aber sehr fein wie z.B. Philosophie. Die Presskonferenzen sind eine gute inszenierte Show, mit wenig Inhalten, es wird viel zu oft ausgestrahlt und deshalb unnötig, findet er.  

Claudia Gerhartl meint, dass das Homeschooling ganz okay ist, weil bei einigen Kindern auch was weiter geht, allerdings kann sie nicht alle dabei erreichen. Aber sie findet es besser, live zu unterrichten. Die Pressekonferenzen, die nichts sagen, gehen ihr auf die Nerven.  

Claudia Di Costanzo meint, dass sie lieber live unterrichtet als per Videochats. Die Pressekonferenzen schaut sie sich nicht mehr gern an, weil sie meint, dass es eine Inszenierung der Regierung ist und es nicht Neues ist.  

Meine Meinung: 

Meine Meinung ist: Ich finde das Homeschooling viel besser, weil ich mich viel besser konzentrieren kann, und ich bringe mir auch viel mehr selber bei. Ich finde die Pressekonferenzen sehr gut, weil man dann endlich weiß, was Sache ist und welche Maßnahmen es gibt. 

 BeitragMila Ziegler

0 Points


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Was mit Ihrem Kommentar geschieht


  1. Der Kommentar wird nach dem Absenden vom Webmaster geprüft und nach Prüfung auf dieser Seite unbefristet veröffentlicht.
  2. Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert; persönliche Angaben sind freiwillig.
  3. Sie können den Kommentar sowie Ihre angegebenen Daten später berichtigen oder auch gänzlich löschen lassen, sofern Sie eine E-Mail-Adresse angegeben haben. Wenden Sie sich dazu bitte an den Webmaster.
  4. Kontaktdaten des Datenverantworlichen und weitere Details finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen (Klick öffnet neues Fenster).